Aktuelles

aus dem Paul Gerhardt Stift zu Berlin 

Berlin, 19. Februar 2021

Die Pforte – Visitenkarte des Paul Gerhardt Stifts

Wenn man von der Müllerstraße auf das Gelände des Paul Gerhardt Stifts einbiegt, durchschreitet man den altehrwürdigen Torbogen des ehemaligen Diakonissenmutterhauses. Genau hier befindet sich auch die Pforte – der Empfang für Gäste und Besucher*innen und für all diejenigen, die hier arbeiten und leben. Die Pforte am Torbogen der Müllerstraße 56-58 ist die Visitenkarte des Paul Gerhardt Stifts.

Nun wurde die Pforte renoviert. Boden, Beleuchtung, Elektrik, Heizung – kurzum ein komplett neuer Innenausbau stand an. Die Gestaltung wurde von Tafkaoo Architects begleitet und von Krzysztof Janiec, Immobilienmanager im Paul Gerhardt Stift, betreut. Im Januar begannen die Arbeiten. Die Pfortenmitarbeiterin und Mitarbeiter zogen für einige Zeit in einen Bauwagen, um dort ihrem Dienst nachzugehen. Nach einigen Wochen der Improvisation konnten sie in dieser Woche den neuen Pfortenraum in Besitz nehmen.

Mit einer feierlichen Einweihung im Kreis der Mitarbeitenden, der Architekten und der Handwerker wurde draußen vor der Pforte – unter Wahrung des Sicherheitsabstandes – das rote Band vor dem Eingang zerschnitten. Stiftsvorsteher Martin von Essen dankte allen, die am Umbau beteiligt waren. Zu den ausführenden Firmen gehörten die Firma Geisler mit Tischlerarbeiten, Trockenbau-, Maler- und Fußbodenarbeiten durch die Firma Gensert, Elektroarbeiten durch die Firma Herder und die Heizungsarbeiten durch die Firma Derr.

Die Pforte erstrahlt nun in den Farben der Stiftung in Weiß und Blau. Sie ist von 7 Uhr morgens bis 21 Uhr abends von Mo-Fr besetzt. Unsere Mitarbeitenden am Empfang geben gerne Auskunft und heißen Sie herzlich willkommen!

Passionsandachten im Paul Gerhardt Stift

7 Wochen – in Kontakt mit Gott

Die Passionszeit liegt vor uns. Leider können wir nicht wie in vergangenen Jahren zu Passionsandachten in unserer Kirche zusammenkommen. 7 Wochen ohne – das heißt in diesem Jahr, wie in den vielen Wochen und Monaten davor: Wochen ohne großes Zusammensein und Begegnungen. Es ist nur eingeschränkter Kontakt möglich.

In harten Glaubenszeiten können wir bestimmen, in welche Richtung wir schauen und von wo wir Hilfe erwarten. „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. (Psalm 121)“

Auch unsere Möglichkeiten sind nicht erschöpft. Was uns jetzt helfen kann, ist, den Kontakt zueinander und den Kontakt zu Gott nicht zu verlieren. 7 Wochen ohne – das bedeutet für mich: 7 Wochen in besonderem Kontakt mit Gott.

Die erste unserer 6 Passionsandachten finden Sie hier als Download.

Ich bin für Sie erreichbar und grüße Sie,

Ihr Markus Steinmeyer

Neues Vorstandsmitglied: Dr. Verena Staats

Berlin, Januar 2021

Neues aus dem Vorstand – Paul Gerhardt Stift zu Berlin

Im Dezember traf sich der Gesamtvorstand der Stiftung Paul Gerhardt Stift zu Berlin. Dem Gesamtvorstand obliegt laut Satzung die Aufsichtspflicht gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand. Die fünf Vorstandsmitglieder werden für vier Jahre gewählt, drei der fünf Vorstandsmandate mussten Ende 2020 erneuert werden. Hans Nisblé und Martin von Essen wurden für weitere vier Jahre in den Vorstand wiedergewählt. Martin von Essen wurde als Vorstandsvorsitzender der Stiftung bestätigt. Rechtsanwalt Reinhard Arf stellte sich nicht mehr der Wiederwahl und schied auf eigenen Wunsch aus. Die Stiftung dankt ihm für sein langjähriges Engagement. Seinen Platz übernimmt Dr. Verena Staats. Die  promovierte Juristin besitzt langjährige Erfahrung in der rechtlichen und strategischen Beratung von Stiftungen, Vereinen und gemeinnützigen Organisationen. Sie ist u.a. Mitglied des Beirats der Deutschen Stiftungsakademie GmbH  und Mitherausgeberin der npoR – Zeitschrift für das Recht der Non Profit. Das Paul Gerhardt Stift freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Der Vorstand ist nun  wieder wie gewohnt arbeitsfähig und setzt sich zusammen aus Martin von Essen (Vorstandsvorsitzender), Janina Akitoye (Stellvertretende Vorsitzende), Dr. Elmar Müller, Hans Nisblé und Dr. Verena Staats.

24. Januar 2021

Mobiles Impfzentrum im Paul Gerhardt Stift

Vergangenes Wochenende wurde das Paul Gerhardt Stift zu einem mobilen Impfzentrum.  Bewohnerinnen und Bewohner des  Wohnstifts und des Mutterhauses konnten sich – nach Anmeldung – impfen lassen. Dies wurde durch eine Kooperation des Gesundheitsamtes und unseres Servicewohnens möglich. Heike Forwergk (Servicewohnen) oblag die Organisation des hausinternen Impfmarathons.  Und so konnte jeder, der geimpft werden wollte, auch geimpft werden. Die älteste Bewohnerin, die geimpft wurde, war 101. Alle  haben die Impfung gut vertragen und warten nun auf die zweite Impfung in drei Wochen.

Dezember 2020

Lichtblicke – Advent im Paul Gerhardt Stift

Ist es nicht erstaunlich, dass bereits eine kleine Kerze einen dunklen Raum erhellen kann? Kleine Zeichen und Gesten können in dieser Zeit große Wirkung haben. Darum steht die Adventszeit im Paul Gerhardt Stift unter dem Motto Lichtblicke! Wir haben kleine Adventsaktionen vorbereitet, die wie Licht in unsere Dunkelheit leuchten sollen: vom täglichen Adventssingen im Stiftspark um 17 Uhr, über Advent zum Mitnehmen bis hin zur besonderen Adventspost und mehr. Lesen Sie in unserer Adventsbeilage (PDF), welche Überraschungen Sie erwarten.

Januar 2021

Das Paul Gerhardt Stift zu Berlin sucht ab sofort eine/-n

Haushandwerker(in)

in Vollzeit (38,5 Stunden wöchentlich)

 

DIE STELLE WURDE VERGEBEN.

Bitte nicht länger darauf bewerben!

Dezember 2020

Pater Anselm Grün

Liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und liebe Freunde des Paul Gerhardt Stiftes,

ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Weihnachten feiern mitten in der Corona-Krise ist eine eigene Herausforderung an uns, aber die Frage ist: „Was bedeutet Weihnachten für uns?“ – Es geht nicht nur um Romantik, um schöne Familienfeiern. Dieses Weihnachtsfest zwingt uns nach Innen zu gehen. Angelus Silesius sagte so schön die Worte: „Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren, und nicht in dir: Du wärest ewiglich verloren.“

Was heißt das: „Gott wäre in mir geboren?“

Dass in mir etwas Neues entsteht, etwas Unverfälschtes, etwas Ursprüngliches, dass ich in Berührung komme mit dem einmaligen Bild, das Gott sich von mir gemacht hat. Wenn ich mit diesem Bild in Berührung komme, dann finde ich Frieden mit mir, komme ich in Einklang mit mir selber und dann kann auch von mir Frieden ausgehen auf die Menschen.

Wir können Frieden nicht einfach „machen“. Wir brauchen erst den Frieden in uns selber. Christus wird im Stall geboren. C. G. Jung sagt: „Er wird auch in ‘meinem Stall‘ geboren, nicht in ‘meinem Palast‘, sondern in all dem Chaos meiner Seele, in meinen Ängsten, in meinen Aggressionen“. Wenn ich dort runtergehe, unterhalb all dieser Emotionen, in diesen Raum der Stille, das ist so wie die Krippe, in der Christus geboren wird. Wenn er geboren wird, wird es in mir hell und licht und ich habe die Hoffnung, dass dieser neue Anfang stärker ist als alle Gefährdungen von außen.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen: „Gesegnet sei das Fest, das Hoffnung hineinbringt in Ihr Leben und das Sie, mit Ihrem Glauben, auch ein Sauerteig der Hoffnung werden für unsere Gesellschaft!“

Ihr Anselm Grün

22. Oktober 2020

Danke, Ute Köpp-Wilhelmus

Am Donnerstag wurde Ute Köpp-Wilhelmus verabschiedet und ihr für 31 Jahre Engagement und Liebe für die soziale Sache gedankt. Unter anderem sind die Flüchtlingsarbeit (Refugium) und der Aufbau des Zukunftshauses Wedding mit Stadtteil- und Familienzentrum ihrem Einsatz zu verdanken. Wir wünschen Ute Köpp-Wilhelmus alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen.

“Am 25.September 1989 startete Ute Köpp-Wilhelmus als Sozialpädagogin ihre Tätigkeit im damaligen Paul Gerhardt Heim und übernahm schon ein halbes Jahr später die Heimleitung der Einrichtung bis 31.03.2010. (…) 2010 übernahm sie die Geschäftsführung des Paul Gerhardt Stiftes. Ab diesem Zeitpunkt widmete sich Frau Köpp-Wilhelmus neben der Flüchtlingsarbeit (Refugium) dem Aufbau des  Zukunftshauses Wedding mit einem Stadtteil- und Familienzentrum, der Gründung einer Kita, dem Servicewohnen und Geistlichen Zentrum. Gemeinsam mit einem engagierten Team gestaltete sie eine äußerst produktive Zusammenarbeit, die z. B. 2014 mit einem Preis Soziale Stadt ausgezeichnet wurde.”

(Irma Leisle, Leiterin Zukunftshaus Wedding, Notizen 02)

Auf dem Foto von links nach rechts: Stiftsvorsteher und Pfarrer Martin von Essen, Kaufmännische Vorständin des Paul Gerhardt Stifts Janina Akitoye, Ute Köpp-Wilhelmus, scheidende Geschäftsführerin der PGS Soziales und Irma Leisle, Leitung Zukunftshaus Wedding

10. Oktober 2020

Musik, die zu Herzen ging

Kultur  trotz(t) Corona! – So lautete das Motto über dem Konzertangebot im Paul Gerhardt Stift am vergangenen Wochenende.  Der in seinem Heimatland Brasilien bereits mit Preisen ausgezeichnete Gitarrist Victor Santana und die Mezzosopranistin Vizma Zvaigzne gaben zwei kleine, feine Konzerte hintereinander, die gut besucht waren.

Victor Santana studierte an der Hanns Eisler” Musikhochschule in Berlin. 2016 erhielt er den ersten Preis beim „Great Composers Guitar Competition 2016” in Deutschland. Sein erstes Album wurde im Jahr 2014 in Brasilien veröffentlicht.

Unterstützt wurde Victor Santana von der Mezzosopranistin Vizma Zvaigzne. Sie ist Preisträgerin unterschiedlichen Gesangswettbewerbe im Nordischen Raum und hat  an zahlreichen Meisterkursen teilgenommen. Im Jahre 2019 feierte Vizma u.a. ihr Debüt in den Rollen von Solostimme, Ungeborene und 3. Dienerin in der konzertanten Version von Die Frau ohne Schatten (Richard Strauss) in der Berliner Philharmonie.

Das Duo begeisterte mit Werken von Bach, Purcell, Dowland und anderen. Ein Reigen aus Volksliedern aus Brasilien und Lettland (u. a.) rundeten das Konzert ab. Eine klangvolle, abwechslungsreiche Musikreise, die aus dem Herzen kam und zu Herzen ging.

Kultur trotz(t) Corona! 

Am kommenden Samstag, 24. Oktober 2020, bieten wir Ihnen unter unserem Dach im Großen Saal zwei Konzerte (je 45 Minuten um 16.00 Uhr und 17.15 Uhr) – unter Einhaltung der bestehenden Corona-Regeln. Victor Santana hören Sie an der Gitarre und Vizma Zvaigzne mit Gesang (Mezzo-Sopran). Es erwarten Sie Werke von Bach, Dowland und Purcel. darüber hinaus singt Vizma Zvaigzne von Victor Santana bearbeitete Volkslieder aus dem Sudan, der Türkei, Lettland und Brasilien. Wir freuen uns, diese beiden außerordentlichen Künstler bei uns zu Gast zu haben!

Wir bitten Sie, sich für das Konzert über info@paulgerhardstift oder telefonisch am Empfang (Tel. 45005-110) anzumelden.

Sommer im Stiftspark

Das Paul Gerhardt Stift macht aus der Not eine Tugend: Die Gottesdienste unter freiem Himmel waren den Corona-Abstandsregeln geschuldet. Sie kamen so gut an, dass wir sie als Sommerreihe fortführen. Jeden ersten Sonntag im Monat findet um 10.00 Uhr auf der Bühne im Stiftspark ein Open-Air-Gottesdienst statt. Die Bewohner des Wohnheims oder des Pflegewohnheims können von ihren Balkonen aus mitfeiern.